Samstag, den 29. April 2017   

Willkommen bei der DKP - Hamburg


Mittwoch, den 19. April 2017
Kategorie: Hamburg-Frontpage

 Nach Berechnungen von ver.di fehlen in Hamburg 4200 Pflegekräfte. Die Beschäftigten, die dies durch Mehrarbeit ausgleichen müssen, sind am Ende ihrer Kräfte, können nicht mehr. In Deutschland muss eine Pflegekraft zehn Patienten versorgen, in der Schweiz sind es fünf, in Norwegen vier. Die Gewerkschaft kämpft für eine neue Personalbemessungsgrenze, die dafür sorgt, dass Pflege nicht krank macht.

Dienstag, den 18. April 2017
Kategorie: Hamburg-Frontpage

1500 Hamburger*innen für „Frieden jetzt“

 

Foto N.N. © DKP-Hamburg

Seit Gründonnerstag und noch bis zum Ostermontag haben sich an mehr als 90 Orten in der Bundesrepublik Gruppen im Rahmen der traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung zu Wort gemeldet. Zu den Hauptthemen zählen der Krieg in Syrien mit seiner aktuellen Zuspitzung, Atomwaffen, Rüstungsexporte sowie die Erhöhung der Rüstungsausgaben. Aufgrund der vielen sich weltweiten zuspitzenden Konflikten und Krisen wird Frieden für viele Menschen wieder ein wichtiges Anliegen. In Hamburg kamen nach Polizeiangaben 1500 Hamburger*innen zusammen, um unter dem Motto "Den Kriegen zum Trotz: Frieden jetzt! Sofort!" zu demonstrieren. Anschließend ging die Demo zur Abschlusskundgebung auf dem Carl-von-Ossietzky-Platz in St. Georg. Diese Steigerung der Teilnehmer an den Ostermärschen ist auch ein Zeichen für das wachsende Bewusstsein, für den Frieden aktiv zu werden, denn……...

……...Immer mehr Geld (unser Steuergeld) wird für Rüstung und Krieg ausgegeben

Freitag, den 14. April 2017
Kategorie: Hamburg-Frontpage

Die Bürgerinitiative „Gute Inklusion für Hamburger Schüler und Schülerinnen“ hat binnen weniger Wochen mehr als 10 000 Unterschriften gesammelt.

Wir Kommunisten unterstützen diese Kampagne ebenfalls. Sie fordert vor allem eine bessere Ausstattung der Schulen und deutlich mehr Personal vor allem im Bereich der Inklusion.  

Freitag, den 14. April 2017
Kategorie: Hamburg-Frontpage

Die Botschaft des Senats an den Bau-Sumpf:

„Wer euch stört, den machen wir fertig!“

 

Bild: Christoph Braun - Eigenes Werk

Das soll einer verstehen: Obwohl Baukredite fast zinslos zu haben sind und selbst günstiger Wohnraum Gewinne abwirft (:Saga-Gewinn 2015- 146 Millionen Euro), versteckt sich der Scholz-Senat hinter der selbstverordneten Schuldenbremse und tut alles, um private Großanleger an die Futterkrippe zu bringen. Die innenstadtnahen Grünflächen und Kleingartenanlagen, gestern noch im Besitz der Stadt, wechseln dabei unwiederbringlich in die Hände von Investoren und reichen Anlegern. Kritiker dieser Privatisierungs- und Grünfrass-Politik warteten auf den Einspruch der mitregierenden Grünen. Vergeblich! Sobald sich irgendwo Widerstand bemerkbar macht, geben SPD-und GAL-Entscheider den Investoren zügig grünes Licht und Bürgerinitiativen wird umgehend der Hahn abgedreht.

Dienstag, den 07. März 2017
Kategorie: Hamburg-Frontpage

Zu Weihnachten 2016 erlebten die Mieter der SAGA-Altbauwohnungen Straßburger Str. 16 – 34 , sowie Bredstedter-, Dithmarscher-, Schwansen- und Elsä ser Straße eine böse Überraschung. Sie erhielten eine Mitteilung zur Modernisierung und die Ankündigung einer Mieterhöhung, der sie bis zum 5.1.17 zustimmen sollten.

 


Klick mich